Was ist Boxen?

Boxen verleiht Kraft

Kraft, Schnelligkeit, Ausdauer, Geschicklichkeit sowie die Fähigkeit, auch unter Stress kühlen Kopf zu bewahren wird von kompetenten Trainern geschult. Boxen fördert Reaktionsfähigkeit, Konzentration und die grundmotorischen Fähigkeiten. Es gibt keine Sportart, die nicht nur den Körper, sondern auch den Geist in einer kompletteren Weise herausfordert und trainiert. Wissenschaftliche Untersuchungen haben belegt, dass Amateurboxer gegenüber nicht boxenden Vergleichspersonen eine deutliche Steigerung der geistigen Leistungsfähigkeit aufweisen.

Boxen macht fit

Bei einem 90 Minuten Box-Training werden zu anderen Sportarten geringes Niveau reduziert. Die sportmedizinische Betreuung der Kämpfer hat absolute Priorität. Über die regelmäßigen Routinekontrollen hinaus werden aktive Wettkämpfer vor jedem Kampf einem ärztlichen Gesundheitscheck unterzogen. Während des Kampfes achten Ringrichter, Ringarzt und Betreuer peinlich genau darauf, dass die strengen Schutzvorschriften eingehalten werden. Die Verwendung von Kopf-, Mund- und Tiefschlagschutz und die ständige fachmännische Überprüfung der Boxhandschuhe vervollständigen die Schutzvorkehrungen. Eine Langzeitstudie über 10 Jahre hat erwiesen, dass Amateurboxen in Deutschland ein geringeres Verletzungsrisiko in sich birgt als beispielsweise Fußball, Handball, Skifahren oder Kegeln.

Zitat: ...Dennoch kann die Frage nach der Motivation leicht beantwortet werden: Im Ring ist der Boxer auf sich gestellt, er dringt in einem Kampf in physische und psychische Grenzbereiche und strebt nach dem "Ueber-sich-selbst-hinauswachsen". Für viele ist Boxen ein Kampf gegen einen inneren Schweinehund, ein Mittel, um die Achtung vor sich selbst zu fördern oder ganz einfach: Boxen fördert die Fitness, Belastbarkeit und Selbstbeherrschung.
(Francesco Di Potenza in Swiss TXT).